Architekturfotografie Frankfurt

Ihr Dienstleister im Bereich der Immobilienfotografie

Nikon D3400: Nikon stellt neue Einsteiger DSLR vor

Camera NewsPatrick ZasadaComment

Nikons neuestes Einsteigermodell: Die Nikon D3400. Ab September im Handel (Foto: Nikon).

Nikons neuestes Einsteigermodell: Die Nikon D3400. Ab September im Handel (Foto: Nikon).

Nikon hat mit der D3400 das neueste Modell der Einsteigerklasse vorgestellt. Über die Bluetooth basierte Snapbridge Funktion, werden Bilder auf das verbundene Smartphone oder Tablet kopiert und können somit schneller geteilt werden. Die Kamera verfügt über eine Auflösung von 24MP im APS-C bzw. DX-Format. Diese DSLR ist für Anfänger ausgelegt und zeichnet sich durch eine einfache Bedienung aus und verfügt darüber hinaus über einen Guide-Modus. Somit ist diese Kamera ideal für Leute, die von einfachen Handyschnappschüssen zu hochwertigen Aufnahmen wechseln wollen.

Die neue Spiegelreflexkamera D3400 von Nikon ist mit einem neuen Bildsensor im DX-Format (23,5 x 15,6 mm) ausgestattet. Die Gesamtauflösung beträgt 24,7 MP; die abgespeicherten Bilder verfügen mit einer Größe von 6.000 x 4.000 Pixeln effektiv über glatte 24MP. Der ISO reicht von 100 bis 25.600. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurde das Bildrauschen etwas verbessert: Bis zu einer Einstellung von ISO 3200 sind gute Ergebnisse zu erwarten.

Die Kamera verfügt über eine Videofunktion mit 50 Bildern pro Sekunde in Full HD Qualität. Mit einer Akkuladung können realistisch betrachtet ca. 1000 Bilder gemacht werden. Dies ist allerdings keine Erneuerung im Vergleich zum Vorgängermodell.

Eine weitere Neuheit in Nikon’s Einsteigerklasse ist der Bildstil „Ausgewogen/Flat“ unter den Picture Control Einstellungen. Dieser ermöglicht eine realistische und neutrale Farbwiedergabe mit stärkeren Mikrokontrasten. Die korrekte Belichtung lässt sich somit über das Histogramm von RAW-Vorschaubildern besser einschätzen. Zudem ermöglicht dieser Picture Style mehr Kontrolle in der Nachbearbeitung von Videos.

Über Die Smartbridge Funktion lassen sich, via Bluetooth 4.1, die Bilder direkt ans Handy übertragen. Das Einrichten einer WLAN-Verbindung ist also nicht mehr notwendig. Die Fotos werden im Hintergrund vollautomatisch über eine stromsparende Dauerverbindung an das verbundene Gerät übermittelt. Selbstverständlich in verringerter Auflösung von 2MP, um Speicherressourcen des Mobilgerätes zu schonen.

Ab Mitte September wird die D3400 für rund 500€ bzw. 630€ im Set mit dem Kit-Objektiv (AF-P DX 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR) verfügbar sein. Selbstverständlich ist die D3400 mit allen Nikkor Objektiven kompatibel, aber Achtung: der Autofokus funktioniert nur in Objektiven mit integriertem Motor!


Fazit: Wer bereits eine D3100, D3200 oder D3300 besitzt für den lohnt sich ein Upgrade nicht. Wer über einen Einstieg in die Spiegelreflexfotografie nachdenkt und bisher nur mit dem Handy fotografiert hatte, könnte sich mit dieser Kamera anfreunden.